Umbau Hotel Hottingen, Zürich-Hottingen

Umbau des Eingangbereichs und der Zimmer im 4.Obergeschoss, Wandmalerei im Treppenhaus
2014-16
In Zusammenarbeit mit Jürg Herter
Bauleitung: Werubau AG, Meilen
Auftraggeber: Kantonalverein Pro Filia, Hotel Hottingen

Das Ende des 19.Jahrhunderts als Wohn- und Geschäftshaus an der Ecke zwischen Hottinger- und Cäcilienstrasse in Zürich-Hottingen erbaute Gebäude wurde in den Sechzigerjahren zu einem Hotel umgebaut. Dabei wurde das ursprünglich peripher liegende Treppenhaus in die Mitte verlegt.
Nach einer ersten Sanierungsetappe im Jahre 2010 konnte man 2015/16 nun das 4.Obergeschoss erneuern und durch Aufhebung des nicht mehr benötigten Fumoirs den Eingangsbereich zu einer grosszügigeren Eingangshalle umbauen. Möglich wurde diese offene Halle durch den Einbau von zwei versteckt montierten Brandschutztoren, die im Notfall das Treppenhaus mit dem Ausgang verbinden.
Die Zimmer im 4. OG wurden vergrössert und je mit einem eigenen Duschraum ausgestattet. Sowohl für die Zimmer wie auch für die Réception konnte die gesamte Möblierung neu entworfen werden.
Das Treppenhaus schmückt neu eine Wandmalerei mit horizontalen Streifen in Neapelgelb und Titanweiss.